Medical Precision

Trotz zahlreicher Entwicklungen in der modernen Radiotherapie gibt es noch immer eine Sache, die verhältnismäßig viele Umstände macht: das Setzen von Referenzpunkten. In nahezu allen Fällen werden diese Punkte mit ostindischer Tinte manuell mit einer Nadel gesetzt. Nicht immer besonders präzise, beinahe immer schmerzhaft für den Patienten – und mit dem Risiko, dass Tinte auf das CT-Gerät spritzt.

Außerdem wird der Punkt eigentlich immer zu tief in die Haut eingebracht. Es bleibt eine unschöne Stelle zurück, die sich später nur schwer entfernen lässt.

Referentiepunten-Medical-Precision-radiotherapie

Medical Precision b.v. aus Zwolle hat – in Zusammenarbeit mit einigen Krankenhäusern – ein völlig neues Markierungssystem entwickelt, das:

  • für den Patienten kaum spürbar ist
  • ein sehr schnelles, präzises Setzen der Referenzpunkte ermöglicht
  • Einweg-Nadelmodule verwendet, die einen exakten (und niemals zu tiefen) Referenzpunkt setzen
  • für Laboranten/Pflegekräfte äußerst benutzerfreundlich ist
  • dank spezieller Technologie niemals tiefer als in die oberste Lederhaut eindringt

Das Setzen der Punkte ist mit dieser Technik keine die Haut durchbohrende Handlung und fällt daher nicht unter die „vorbehaltenen Handlungen“ nach dem niederländischen Gesetz über die Gesundheitsberufe (BIG).

Menü
IK WIL MEER WETEN